Garden - Messerschmitt Me 109-G6

Garden - Messerschmitt Me 109-G6
29,75 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • MF10027
Das bekannteste deutsche Jagdflugzeug des Zweiten Weltkrieges ist die Messerschmitt „Me 109“.... mehr
Produktinformationen "Garden - Messerschmitt Me 109-G6"

Das bekannteste deutsche Jagdflugzeug des Zweiten Weltkrieges ist die Messerschmitt „Me 109“. Dieses legendäre Jagdflugzeug kann nun auch in Ihrem Garten die Lufthoheit sichern – als formschönes Windrad. Die Flugzeugteile sind aus Edelstahl gefertigt und trotzen damit Wind und Wetter. Um den Eindruck der Originallackierung möglichst detailgetreu widerzugeben sind die Metallteile auf der Oberseite mit farbig bedruckten Aufklebern aus dem KFZ- Bereich versehen. Daher wirken die maxFlite Gartenflieger wie kleine Kopien der Vorbilder. Dank der Lagerung aller Achsen mit Kugellagern reagiert die das Flugzeug schon bei schwachem Wind.

Das Flugzeug ist anhand der gut verständlichen und bebilderten Anleitung innerhalb von 5 min montiert. Ein 70 cm langer Stab aus Aluminium ist im Lieferumfang enthalten und wird einfach in den Erdboden gesteckt, bzw. am Balkon mit z.B. Kabelbindern befestigt.

Holen Sie sich auch die „Me 109“ von maxFlite.de in Ihren Hangar. Dieses ungewöhnliche Windradwird Ihnen viel Freude bereiten und alle Nachbarn neidisch machen.

Weiterführende Links zu "Garden - Messerschmitt Me 109-G6"
Genauer maxFlite Typ: Bf 109 G-6, Werk Nr. 15909 geflogen von Major Gerhard Barkhorn, CO... mehr
  • Genauer maxFlite Typ: Bf 109 G-6, Werk Nr. 15909 geflogen von Major Gerhard Barkhorn, CO II.-JG52, Karkov im August 1942.
  • Mit 301 Luftsiegen ist er der zweiterfolgreichste Jagdflieger der Militärluftfahrt.
  • „Christl“ war die Frau von Gerhard Barkhorn. Ihren Namen hat er auf all seinen Maschinen angebracht.
  • Es war nicht möglich einen ausreichenden Munitionsvorrat innerhalb der Motorhaubenkontur unterzubringen, so dass für die Version G6 die charakteristischen Ausbuchtungen auf beiden Seiten des vorderen Rumpfes eingearbeitet wurden.
  • Die Bordkanone der 109 schoss direkt durch die hohle Luftschraubennabe. Der Lauf verlief hierzu durch die Zylinderbänke des hängenden V-Motors
  • Historisch korrekt ist die Bezeichnung Bf 109. Nachdem die Bayerischen Flugzeugwerke (BFW) 1938 jedoch in die Messerschmitt AG umfirmiert wurden, erhielten alle späteren Flugzeugmuster das Kürzel ‚Me‘.
  • Die G-6 ist die am häufigsten gebaute Variante der Me 109.
  • Ein deutlicher Schwachpunkt der Me 109 war die geringe Spurweite des Fahrwerks. Diese führte zu vielen Start- und Landeunfällen auf schlecht präparierten Plätzen.
  • Gerhard Barkhorn trat nach dem Krieg in die Bundeswehr ein und wurde Stabschef innerhalb der NATO Streitkräfte.
Zuletzt angesehen